Edvard Grieg und das Klavierspielen II. Vergrößern

Edvard Grieg und das Klavierspielen II.

Neu

Edvard Grieg
Bergliot op. 42 – Melodram
*
- Klavier=Auszug -
Handreichung für Klavier & Sprechstimme
*
– Partitur –
Anweisung für Dirigent & Orchester & Sprechstimme
*
Bearbeitet und aus dem Norwegischen übersetzt
von
Wolfgang Kosack

Mehr Infos

22,00 €

Mehr Infos

Bergliot op. 42 von Edvard Grieg hat mich schon seit mehr als 30 Jahren beschäftigt. Das begann damit, daß ich die Noten des
Klavierauszugs K in einem Trödelmarkt billig erwarb (alte „romantische“ Noten waren damals nicht gefragt und daher extrem billig). Ich
kannte die „Kungesaga“ von Snorre Sturlesson und schwelgte in Erinnerungen an meinen Norwegenurlaub und natürlich für Edvard
Grieg. Als Flötist habe ich im Studentenorchester ab und zu die „Morgenstimmung“ mitgestaltet, daher kannte ich den Komponisten.
Beim Durchblättern ärgerte ich mich über die abgrundhäßlich schlechte und falsche deutsche Übersetzung von Poestion und schrieb
1990 eine dem Norwegischen adäquate deutsche Nachdichtung, gründete die Edvard-Grieg-Gesellschaft e.v. Berlin und ließ dieses
Stück zweimal vor atemlos lauschendem Publikum aufführen (vgl. Anhang). Seitdem hat mich das Stück nicht mehr losgelassen.

Berlin, im Juli 2020                                                                                                Dr. Wolfgang Kosack