Edvard Grieg und das Singen Vergrößern

Edvard Grieg und das Singen

Neu

Wolfgang Kosack
Edvard Grieg und
das Singen
Chorgesänge
*
Lieder
*
Romantische Reise
auf den
Flügeln der Musik
-Rezitation für Klavier und 1 Singstimme-
*
Bearbeitet von Wolfgang Kosack

Mehr Infos

22,00 €

Mehr Infos

Vorwort


Motto:
In der europäischen Musik der neueren Zeit ist
Grieg kein Stern allererster Ordnung, denn unter
die ganz Großen der Musikgeschichte wird er
wohl nie gerechnet werden. Cherbuliez, S. 167

Aber ein Stern bleibt er dennoch, ein bunt flirrender, schön anzuschauen am Himmel der Musik, und ihn umkreisen nicht nur
seine Zeitgenossen, sondern auch seine Nachfahren, z.B. die Zwölftöner oder die Fachleute für nationale Volksmusik, wie Bartók,
Sibelius, Smetana u.v.a.
Den musikalischen Impressionismus und Symbolismus hat Grieg vorausgeahnt, ihn haben Debussy, Ravel, Strauß und Strawinski in
ihren Werken verwirklicht.
Natürlich sind alle genannten Komponisten bekannter als Edvard Grieg. Aber kaum ein Komponist hat in seinem „Kleinwerk“ so viel
Tiefe und seelische Substanz legen können wie ausgerechnet dieser Norweger, den keiner so recht kennt.
Damit sich das ändert, habe ich diesen Abschlußband geschrieben, nicht zuletzt für angehende Pianisten und Sänger, die eine intime Welt
neu entdecken wollen.


Berlin, 1. August 2020                                                                             Dr. Wolfgang Kosack